App verhalten im Netzwerk

App Version < 3.x:

Die kommunikation läuft über den ständig geöffneten port TCP 3333. Voraussetzung um das zu gewährleisten ist ein Netzwerk was mindestens VoIP Qualität hat. Optimal ist dabei noch Fast Roaming damit die Clients innerhalb des Netzwerkes einen schnellen Wechsel zwischen den Access Points gewährleisten kann. Jeder Abbruch dieser Verbindung sorgt dafür das der port nicht sauber geschlossen wird und somit auch nicht mehr sauber geöffnet werden kann. Der worst case ist eine mehrfach Öffnung des ports durch den Client was dafür sorgt das am Master mehr Geräte angezeigt werden als tatsächlich vorhanden sind. Das verhalten bleibt solange bestehen bis der Client oder Master den port schließt.

 

App Version > 3.x (noch nicht verfügbar):

Die kommunikation zwischen Master und Slave wird über ein HTTP request bewerkstelligt.

Das bedeutet das die Kommunikation zwischen den Geräten keine durchgängig stabile Verbindung benötigt. Dadurch ist es möglich Netzwerke zu bauen die nicht zwingend mindestens VoIP unterstützen.

Der Vorteil liegt klar auf der Hand. Günstigere Netzwerke mit älteren Standards. Hinzu kommt auch das intern das Netzwerk Sicherheit technisch strikter arbeiten kann da kein spezieller Port mehr benötigt wird.

Nach außen müßen Port TCP 80 und 443 freigegeben sein da der Daten-Upload sowie der Appstore zum herunterladen der App diese Ports nutzt.

Die App version 3.x ist aktuell in der Entwicklung. Eine Vollständigkeit oder Korrektheit der information ist nicht gegeben.

 

Allgemeine Anforderungen an das Netzwerk:


Generell bevorzugen iPads/iPods eine Sendeleistung von 16 bis 17 dBm. Darüber und darunter kann es vorkommen,dass die Daten (Pakete) mehrmals hin und her gesendet werden bis sie akzeptiert werden. Das sorgt wiederum dafür dass die Datenmengen die Leistung des Netzwerks beeinträchtigen. In dieser Zeit kann kein anderes Gerät Daten senden.
Das Roaming verhalten ist speziell und kann dazu führen dass, ein festverbautes Geräte (Master) sehr zwischen mehreren Access Points hin und her wechseln. Das kann dazu führen dass, die mobilen Geräte die Verbindung zum Master verlieren.  

Das "springen" des Masters kann auch unterdrückt werden, indem der Master eine eigene SSID erhält, die sich entweder auf 2,4 oder 5 GHz befindet. Ein bevorzugen von 5 GHz hilft selten, besser ist SSID's pro Band eindeutig zu benennen.

Verschlüsselung:

Wir empfehlen Ihnen WPA2 als Verschlüsselung zu nutzen. WEP ist nicht mehr zeitgemäß und WPA sorgt bei iOS zu gewissen Problemen. Auch wenn nicht offiziell bestätigt, ist die Leistung von iOS mit WPA2-AES am besten.

Ein mixed mode (WPA/WPA2) ist nur zu verwenden wenn die Endgeräte im Netzwerk nicht mit WPA2 ausgestattet sind.

 

Frequenz/Kanal: 

Eine Kanal breite von 20 MHz, statt der üblichen 40 MHz beziehungsweise 80 MHz im 5 GHz band, wirkt sich positiv auf die Leistung aus. Je mehr andere WLAN-Geräte in der Nähe sind, um so weniger Zeit bleibt Ihrem Router/Access Point zum senden der Daten übrig. Somit hat der Access Point bei einen schmaleren Band weniger zu managen um mit anderen Netzwerken nicht in Konflikt zu kommen. Jedes WLAN mit geteilter Frequenz hat ein Anrecht auf senden der Daten. In dieser Zeit kann kein anderes Gerät senden was dazu führt, dass es länger dauert bis Daten gesendet werden können und bei schlechter Verbindung zu ausfällen kommen kann.

Aus Gründen der Sicherheit ist es zwingend zu empfehlen, dass die Kasse in einem eigenen, geschirmten Netzwerk arbeitet. Auch wenn die Daten verschlüsselt übertragen werden, sind Störungen durch Clients die nicht zur Kasse gehören zu vermeiden, besser noch zu unterdrücken.

 

Zusammenfassung:

- WPA2 als Standard Verschlüsselung
- Getrennte SSID's für 2,4 und 5 GHz, Netzwerkweit
- Sendeleistung optimaler weise auf 16/17 dBm
- Optimaler weise für den Master eine eigene SSID die nur von einem AP ausgestrahlt wird
- Kanalbandbreite 20 MHz
- Aufteilung der Kanäle nach IEEE 802.11b 1,7,13 oder IEEE 802.11g/n 1,5,9,13
- Fast Roaming/Beam Forming IEEE 802.11k/r/v
- Out/In port TCP 80 und 443
- Schlechtester empfang -65 dBm

Haben Sie Fragen? Anfrage einreichen

0 Kommentare

Zu diesem Beitrag können keine Kommentare hinterlassen werden.